Schleifwissen

Ein Schleifmittel besteht aus bis zu fünf Bereichen: Unterlage, Grundbinder, Schleifkorn, Deckbinder und Zusätze.

Die erste Komponente ist die Unterlage. Sie kann aus Papier, Gewebe, Kunststofffolien, Vulkanfiber, Schaumstoff oder als Papier- Gewebe Kombination bestehen. Durch diese Unterlagen bekommt das Schleifmittel hinsichtlich Haftung, Dehnung, Reiss- und Zugfestigkeit, Flexibilität sowie Stabilität eigene Eigenschaften.

Mit dem Grundbinder werden die Schleifkörner in gewünschter Stellung auf der Unterlage vorfixiert. Je nach Anwendungsbereich und Hersteller werden verschiedene Arten des Klebers verwendet. Als Bindemittel werden hauptsächlich Kunstharze verwendet, der Hautleim hat an Bedeutung verloren.

Das Schleifkorn wird meist elektrostatisch gestreut. Das erreicht eine gleichmäßige Kornverteilung. Jede Art von Korn hat seine eigene Härte und Zähigkeit. Diese bestimmen die Eigenschaften und Einsatzbereiche des Schleifmittels.

Die gängigsten Arten sind: Korund (Aluminium Oxid), Zirkon, Keramisches Korn, Siliciumcarbit (SIC) und Diamant.

Zum entgültigen Verbinden der Körner mit der Unterlage wird der Deckbinder aufgetragen. Auch hier wird je nach Einsatzgebiet ein elastischeres, härteres oder zäheres Bindemittel verwendet.

Zuletzt werden bei einigen Schleifmitteln Zusatzstoffe aufgetragen. Das können z.B kühlende Wirkstoffe sein, um das Material vor zu hohen Temperaturen zu schützen. Oder ein Stearat wird aufgetragen, daß den Staub daran hindert, das Schleifmittel zu schnell zu verkleben.

Aufbau Aufbau Text
Die verschiedenen Schleifkörner werden durch Ihre Härte und Zähigkeit eingeteilt. Als Maßstab wird hier die Mohlssche Härteskala (1= Kreide, 10= Diamant) sowie die Batelle Methode für die Zähigkeit verwendet.

Dadurch lässt sich festlegen in welchen Bereichen die verschiedenen Körner am effektivsten arbeiten.

Ein Korund mit der Härte 9 arbeitet optimal bei Holzschliff und weichen Metallen.

Ein Zirkon mit der Härte 9 - 9,4 hat einen optimalen Einsatz bei Arbeiten mit Stahl und Metall.

Das Siliciumcarbit (SIC) kommt mit seiner Härte 9,5-9,7 nahe an einen Diamanten heran.

Dadurch lässt sich Glas und auch Stein effektiv bearbeiten.
In Europa werden die Schleifmttel nach der FEPA – Norm gestaffelt.

Die Federation Européenne des fabricants de produits abrasifs, kurz FEPA ist die europäische Vereinigung der Schleifmittelhersteller, die maßgebend für die Korngrößen aller Schleifmittel sind.

Eine Kornnummer entspricht der Anzahl der Sieböffnungen pro linearen Zoll. 1 Zoll = 25,4mm. Das bedeutet bei einer Kornnummer P16, dass 16 Sieböffnungen auf 25,4mm linear zu finden sind.